Am 25. Dezember 2019 ging es für eine Gruppe von Pfälzer Voltigierer nach Australien. Hier lest ihr ihren spannenden Bericht.

25. Dezember 2019 - Mittwoch (Abflug)
Etwa 3 Stunden vor Abflug trafen wir uns am Frankfurter Flughafen.
Abflug um 20:30 über Dubai, Melbourne nach Canberra.
Schon beim Flug von Melbourne nach Canberra sahen wir den Dunst, der von dem Rauch der Feuer in den Blue Mountains verursacht wurde.

27. Dezember 2019 - Freitag (Ankunft)
Nach ca. 20 Stunden Flug und ca. 30 Stunden unterwegs kamen wir in Canberra an, wo wir von unseren Host-Familien herzlich empfangen wurden. Sie nahmen uns jeweils mit zu sich nach Hause, wo wir erst einmal auspacken und uns ausruhen konnten. Nachmittags trafen wir uns alle wieder zum Picknick im Kings Park am Lake Burley Griffin, dem See mitten in Canberra.Mit gutem, von den Gastgebern vorbereiteten Essen, stärkten wir uns bei ein paar Spielen.
Relativ bald fielen die Mädels dann auch völlig erschöpft ins Bett.

28. Dezember 2019 - Samstag
Um 10 Uhr trafen wir uns am National Museum.
Wir besuchten gemeinsam eine Ausstellung über Dreamworld Animationsfilme und machten dann die Museumstour über das Leben in Australien. Wir erfuhren hier einiges über die Anfänge der Besiedelung bis zum jetzigen Alltag.
Um 2pm trafen wir uns am Parliament House, wo wir von einen sehr guten Führer die Geschichte des Verhältnisses zwischen den Weißen und den Aborigines erklärt bekamen. In der Verfassung waren bis in die 70er Jahre die Aborigines keine Einwohner Australiens. Australien war vor der Besiedelung durch die Europäer nicht bewohnt. So stand es in der Verfassung. Erst danach bekamen die Aborigines nach und nach Rechte.
Von dort aus fuhren wir direkt in das Clubhaus des Harmonie German Club of Canberra, bei denen Rachel ein Abendessen für uns organisiert hatte. Dazu wurde vorab schon Essenwünsche für typisch deutsches Essen abgefragt. Der Präsident des Clubs begrüßte uns und hieß uns herzlich Willkommen.
Der Vater von Jane (Mutter von Naomi) war früher lange Präsident des Clubs. Heute sind kaum mehr deutschstämmige Mitglieder dabei und kaum einer kann noch deutsch sprechen. Wir überreichten dem Präsidenten einen selbstgemachten Kalender mit Bildern aus deutschen Regionen.
Nach dem Essen war Karaoke geplant, Die Mädels tanzten zu der Musik.

Am Samstag, den 23.3.2019 fand ein Sportmental-Lehrgang in Zweibrücken mit Gunda Haberbusch statt. Sie ist Sportmentaltrainerin und eine Expertin für das Lösen von Erfolgsblockaden und arbeitet mit Leistungssportlern aller Sportarten an derer mentalen Wettkampfvorbereitung im Einzeltraining.

Es hatten sich 30 Voltigierer samt Trainerinnen aus der Pfalz, Saarland und Baden-Württemberg angemeldet. Das war eine klasse Sache! 30 hellwache Teilnehmer in unterschiedlichen Altersklassen haben bis zum Schluss mit Spaß mitgearbeitet!
Keine Teilnehmerin hätte gedacht, dass sie in der letzten halben Stunde dieses Treffens mental so stark dasteht, dass niemand ihre seitlich ausgestreckten Arme beugen konnte. Ohne viel Kraftanstrengung – einfach mit Atemfokus und der Vorstellung mental starker, innerer Bilder. Das war das Ergebnis und ein großes Erlebnis, auf das Gunda die Teilnehmerinnen Schritt für Schritt in diesem Tagesseminar hingeführt hat.
Spannend hat es begonnen: Jede hat sich auf ihr bestes Erlebnis beim Voltigieren konzentriert: alle Gefühle und Fähigkeiten, mit denen dieses Erlebnis gelang, wurden auf bunte Moderationskarten fett notiert und im Raum vor sich ausgelegt. Damit begann, was die Voltigierer im Lauf des Tages immer besser gelernt haben: Sie haben sich letztendlich mit einem tiefen Atemzug in diese mental starke Welt ihres besten Erlebnisses hineinversetzt und diese mentale Stärke im ganzen Körper entfaltet. Jedem wurde dadurch bewusst, dass man eine mental starke Haltung auf Kommando innerlich selbst erzeugen kann. Die Folgeschritte waren dann ganz logisch: 1. Erkenne, wenn du im Frust-Hamsterrad 2. Frust akzeptieren (es ist dein beleidigter Ehrgeiz) + STOPP mit Frusthamsterrad 3. Handeln ist angesagt: ich wechsle entschlossen in die Welt meines starken Erlebnisses und somit in meine mentale starke Haltung. In dieser mental starken Haltung kann ich konzentriert trainieren und mental stark im Turnier Spaß haben. Ab jetzt ist Disziplin gefragt: Diesen mentalen 3 Schritte muss ich mindestens vier Wochen täglich mehrmals trainieren, damit mein Körper und mein Kopf kapieren, wie ich es haben will: mental stark!
Wertvoll und interessant waren ihre Tipps und den praktischen Demonstrationen. So starten die Teilnehmer „mentalstark“ in die kommende Saison, werden die Anstöße umsetzen und sich weiterentwickeln. Viel Spaß und viel Erfolg!

Eure AGPV

Neuer Termin!

Mitgliederversammlung
am Donnerstag, den 21.03.2019
um 19.30 Uhr / Ende 22.00 Uhr
in Kaiserslautern Eselsfürth, Barbarossahof

Tagungsordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung (Ruth Köhler) /Jahresrückblick 2018
    1. Bericht AGPV Ruth Köhler
    2. Bericht PSVP Iris Schlobach
    3. Bericht Landesfachbeirat Ruth Köhler
    4. Bericht Leiter Kommunikation Lisa Kiekbusch/Birgit Pottgieser
    5. Bericht E-Kader Sandra Schwebius
    6. Kassenbericht Martin Hauß
  2. Antrag auf Entlastung der gewählten Vertreter Leonhardt Laschet
  3. Wahlen/Wahlleiter Leonhardt Laschet
    Zu wählen sind turnusgemäß die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes.
    SPRECHER, stell. SPRECHER, GESCHÄFTSFÜHRER; LEITER LEHRGANGSWESEN, LEITER KOMMUNIKATION,
    Die Wahlperiode der Fachbeiratsmitglieder beträgt 4 Jahre! Also auch dieses Jahr!
  4. Termine
  5. Verschiedenes, Wünsche und Anträge

Mit freundlichen Grüßen

 

Ruth Köhler

 

Wir gratulieren den Voltigierern der VRG Südwestpfalz zum Sieg bei der 29. RHEINPFALZ-Sportlerwahl! Die Mannschaft wurden am 19.2.2019 zusammen mit dem Profifußballer Erik Durm und der Speerwurf-Europameisterin Christin Hussong für ihre sportlichen Leistungen im letzten Jahr geehrt.

Schaut mal in die Rheinpfalz, dort gab es am 20.2. einen großen Artikel inkl. Foto.

Link zur Rheinpfalz

Der Lehrgang "Sportmentaltraining" mit Gunda Haberbusch findet am Samstag, den 23. März 2019 von 13 - 18 Uhr statt.

Anmeldeschluss ist der 2. März.

Bitte meldet euch über das Formular auf der Homepage an.

Bei Fragen wendet euch an Ruth (siehe pdf)