Voltigierer-Treffen auf der Burg 2008 und Bundesausbildertagung 2009
Fortbildungen auf der Burg Altleiningen
von Felix Bender

(Artikel entnommen aus Ausgabe 4/2008 des „Aktuellen Voltigierzirkels“)

Das Voltigierer-Treffen auf der Burg ist mittlerweile ein fester Termin vor allem für südwestdeutsche Voltigierer, Ausbilder und Funktionäre geworden. Der Ansturm ist so groß, dass nicht alle Interessenten teilnehmen konnten. Für alle Ausbilder, die vom 24. bis 26. Oktober 2008 nicht auf der Burg in Altleiningen waren, bietet sich vom 6. bis 8. Februar 2009 die Möglichkeit, mit dem erfahrenen Organisations-Team die Bundesausbildertagung in Altleiningen zu verbringen.

 

Voltigierer-Treffen auf der Burg 2008 – Schwitzende Voltis und lockere Pferde
Ob Kader-Voltigierer, Landestrainer, Tierarzt oder Sportpsychologin: Die Referenten kamen aus vielen verschiedenen Fachbereichen und deckten somit viele Interessensgebiete ab.
Die beiden “Stammgäste” Christian und Dennis Peiler zeigten den Aktiven unter anderem Trainings-Tipps zu Schere und Kürabgängen. Frauke Bischof und “Burg-Neuling” Sarah Starck brachten ihre Turnhallen-Teilnehmer vor allem mit Kraft- und Konditionsübungen aus der Puste.
Auch Experten “von außen” wurden eingeladen, so der Turntrainer im Bereich Leistungssport Jan Philipp Brand. Mit dem Training in der Schnitzelgrube konnten die Workshop-Teilnehmer Erfahrungen machen, die für viele nicht alltäglich sind – schließlich haben nicht alle Voltis Turnhallentraining, schon gar nicht in einer Halle mit Schnitzelgrube.

Hochkarätiges Programm auch für die Ausbilder und Funktionäre:
So ging Tierarzt Dr. Achim Reusch mit anschaulichen Beispielen darauf ein, wie Exterieur und Eignung von Pferden effektiv z. B. durch korrekte Fütterung und Training verbessert werden können. In der Reithalle unterstützte er Wolfgang Renz‘ Ausführungen zur Eignung und Beurteilung von Voltigierpferden mit seinem Fachwissen. So konnte Wolfgang z. B. während seiner Ausführungen dazu, wie Pferde am besten vorwärts-abwärts geritten und somit locker werden, die Meinung des Tierarztes einholen.
Die Kombination von Voltigierexperte und Tierarzt war so effektiv, dass bei der Bundesausbildertagung Dr. Achim Reusch und Bernd Rockenfeller gemeinsam einen Workshop in der Reithalle präsentieren werden. Eine professionelle Arbeitsweise, die Ausbildern von Nicht-Spitzengruppen oft vorbehalten bleibt.
Wer sich mit aktueller Literatur sowie wintertauglicher Kleidung ausrüsten wollte oder sich über den Fachbeirat Voltigieren Rheinland-Pfalz oder die Arbeit des Voltigierzirkels informieren wollte, war beim Info-Markt richtig. Die Altleininger Burg bot hierfür großzügige Räumlichkeiten.
Wie schon beim Treffen auf der Burg, so wird ganz sicher auch bei der Bundesausbildertagung eine gute Stimmung herrschen. Wesentlich verantwortlich dafür ist – wie auch für das vielseitige Programm – das freundliche und kompetente Organisationsteam. Vermutlich gab es keine Frage, die von den Team-Mitgliedern nicht beantwortet werden konnte. Selbst die Anfrage von Marc Schuirmann, der das Programm auf Video festhielt – “Mein Navi sagt, hier soll die Turnhalle sein, aber hier ist keine Turnhalle!” – konnte nach kurzer Ratlosigkeit gelöst werden.

Abendunterhaltung
Auch nach dem abendlichen Ende der Workshops und Vorträge sorgte das Organisationsteam für Unterhaltung – sei es mittels Volti-Video-Abend oder geselligem Beisammensein in der Burg-Gaststätte. Schlafen konnte man schließlich auch unter der Woche… Und obwohl unter der Nacht-Aktivität der Voltigierer die Herbergs-Eltern zeitweise etwas zu leiden hatten, ist das Verhältnis zwischen ihnen und den Voltigierern so gut, dass das Orga-Team viele Freiheiten hat, was den Teilnehmern sicherlich auch bei der Bundesausbildertagung positiv auffallen wird.
Ein Programmpunkt darf nicht unerwähnt bleiben, wenn wir vom Abendprogramm sprechen: der Show-Abend. Zum mittlerweile dritten Mal wurde der Wettbewerb um die beste Bühnen-Show ausgetragen. Das Besondere dabei: Die Bewertung wird von Voltigier-Laien vorgenommen, die sich dafür mit Öffentlichkeitsarbeit, Marketing oder Musikbearbeitung umso besser auskennen. So wird sichergestellt, dass die Bewertung nicht durch die “Voltigier-Brille” geschieht. Denn es geht darum, Voltigieren außerhalb der gewohnten Umgebung der Reithalle zu präsentieren und bewusst auf den Partner Pferd zu verzichten – schließlich werden die Auftrittsmöglichkeiten sonst erheblich eingeschränkt. Tanzeinlagen, effektvolle Musik und Projektionen auf einer Leinwand im Hintergrund setzen unseren Sport in einen ganz neuen Kontext und bieten einen reizvollen Kontrast zum Breiten- und vor allem Leistungssport, wo Showelemente in dieser Form bewusst verboten sind.
Dass sich das innovative Showkonzept in der südwestdeutschen Voltigierszene etabliert hat, zeigt die – mittlerweile begrenzte – hohe Teilnehmerzahl und das sich stets steigernde Niveau. In Bezug auf die Siegergruppe aus Enkenbach betonte Moderatorin Brigitte Seidler, wie sehr sich die Voltigierer im Vergleich zur Show im Vorjahr gesteigert haben. Zumindest zwei weitere Show-Auftritt konnte sich die Gruppe dadurch sichern: den beim Verbandsball des Pferdesportverbandes Pfalz und bei der Bundesausbildertagung 2009 – Ihr könnt also gespannt sein.

 ------------------------------------------------------------------------------------------

Auch wir vom Organisationsteam fanden das Voltigierertreffen auch in diesem Jahr wieder eine gelungene Veranstaltung. Wir hatten tolle Teilnehmer, sehr fleißige Voltigierer und interessierte Ausbilder. Wir hoffen, dass ihr alle auch bei der Bundesausbildertagung dabei sein werdet!

Vielen Dank an Felix Bender, der uns diesen Artikel zur Verfügung gestellt hat!
Wir möchten alle, die den Voltigierzirkelt noch nicht kennen, einladen ihre Seiten im Internet unter www.voltigierzirkel.de zu besuchen. Dort gibt es viele Infos zum Voltigieren, die über unsere regionalen Informationen hinaus gehen.

Lisa Wilhelm